Verkehrsunfall: So verhalten Sie sich nach einem Unfall richtig!

Nach einem Unfall muss zunächst die Unfallstelle abgesichert werden, damit der nachfolgende Verkehr gewarnt ist.
©

Wird man in einen Verkehrsunfall verwickelt, ist das nicht selten ein echter Schock. Das gilt vollkommen unabhängig davon, ob man den Unfall selbst (mit-)verursacht hat, ob man verletzt wurde oder andere Personen zu Schaden kamen.

Hinzu kommt, dass man vor allem direkt nach einem Unfall plötzlich mit vielen Dingen konfrontiert wird, die man nicht kennt, wenn man diese Situation nicht schon einmal erlebt hat: Man muss sich ggf. um verletzte Personen kümmern, man ist ggfs. selbst verletzt, das eigene Fahrzeug und auch andere Fahrzeuge sind eventuell stark beschädigt. Vielleicht muss auch das Fahrzeug abgeschleppt werden und man selbst muss unter Umständen ins Krankenhaus. Die Polizei ist plötzlich vor Ort und stellt Fragen. Zu alldem sollte man nun keine taktischen Fehler machen, damit man in einem möglichen Gerichtsverfahren zu dem Unfall – Schadensersatzprozess oder Strafverfahren – nicht schlechter dasteht als nötig.

Damit Sie wissen, wie Sie sich in einer Unfall-Situation richtig verhalten – z. B. damit Sie wissen, mit wem Sie reden sollten, mit wem nicht – finden Sie hier unsere Checkliste „Verkehrsunfall: so verhalten Sie sich nach einem Unfall richtig!“

Wie verhalte ich mich nach einem Unfall richtig?

Immer Anhalten – Unfallflucht ist strafbar!

Unfallstelle absichern

  • Warnblinkanlage einschalten
  • ggf. Warndreieck aufstellen
  • Warnweste anziehen
  • ggfs. auf der Autobahn hinter der Leitplanke in Sicherheit bringen

Verletzte Personen versorgen

  • Erste Hilfe bei Verletzten leisten, wenn nötig, Notarzt benachrichtigen (Tel: 112)
  • Wichtige Informationen durchgeben: – Wer? (Name und Standort), – Wo? (Unfallort), – Was? (Unfallfolgen und Verletzungen), – Warten auf Rückfragen

Polizei benachrichtigen – 110!

Keine mündlichen / schriftlichen Schuldanerkenntnisse abgeben

  • nicht gegenüber Polizei
  • nicht gegenüber Unfallgegnern

Daten- / Personalienaustausch mit Unfallbeteiligten

  • Name
  • Anschrift
  • Autokennzeichen
  • Versicherung
  • Versicherungsscheinnummer

Zeugen finden

  • ggfs. Zeugen ansprechen (Passanten)
  • Autokennzeichen aufschreiben

Unfallaufnahme durch Polizei abwarten, sofern ein Beteiligter darauf besteht

Beweissicherung / Fotos machen

  • Standposition der Fahrzeuge
  • Spuren (Bremsspuren, Karosserieteile, Glassplitter etc.)
  • Schäden an den Fahrzeugen

Unfallstelle säubern, Warndreieck etc. einpacken

Eigene Haftpflichtversicherung informieren

  • Innerhalb einer Woche
  • bei Unfall mit Todesfolge innerhalb 48 Stunden

Ggfs. Sachverständigen beauftragen

PDF Download
Kategorie:
Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen. Seien Sie der Erste und regen Sie eine Diskussion an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben