Prinzip der gegenseitigen Rücksichtnahme kann zur Alleinhaftung führen

Bei einem Verkehrsunfall auf einem Parkplatz kommt es nicht zwangsläufig zu einer 50:50 Schadensteilung.
©

Fährt ein Autofahrer auf einen Parkplatz für Kunden oder Firmenangehörige, sollte er sich bewusst sein, dass das Prinzip der gegenseitigen Rücksichtnahme über den Regeln der Straßenverkehrsordnung steht. Bei einem Verkehrsunfall auf einem Parkplatz ohne Weiteres von einer 50:50 Schadensteilung auszugehen, ist ein weitverbreiteter Irrtum. Nach einem endgültigen Urteil des Landgerichts München aus dem Jahr 2012 muss jeder Verkehrsunfall auf einem Parkplatz mittels Einzelfallprüfung verhandelt werden. Kommt das Gericht zu dem Schluss, dass eine der beteiligten Parteien besonders unaufmerksam gehandelt hat, kann diese Partei die Alleinhaftung treffen.

LG München I, End-Urteil vom 10. August 2012, Az. 17 S 7837/11

PDF Download
Thema: Urteile
Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen. Seien Sie der Erste und regen Sie eine Diskussion an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben