Motorrad-Checkliste: Tipps zum Saisonstart

Mit diesen Tipps bereiten Sie sich und Ihr Motorrad optimal auf den Saisonstart vor.

Motorradfahrer mit schwarzem Helm, Lederjacke und Jeans fährt auf einer Straße auf die Kamera zu.

Sobald der Schnee schmilzt und die Temperaturen frühlingshaft werden, schlagen die Biker-Herzen wieder höher. Bevor Sie sich ins Fahrvergnügen stürzen, sollten jedoch vor der ersten Fahrt bei Saisonstart einige Punkte überprüft werden.

Ist die Beleuchtung intakt? Wie ist der Ölstand?

Starten Sie nicht in die Saison, ohne die gesamte Beleuchtung sowie die Hupe geprüft zu haben. Abblendlicht, Blinker, Bremslicht und co. müssen ebenso einwandfrei funktionieren wie der Killschalter. Checken Sie gleich Hand- und Fußhebel mit und inspizieren Sie Ihr Motorrad auf lockere Schrauben oder austretende Flüssigkeiten.

Der Ölstand sollte vor der ersten Fahrt geprüft und aufgefüllt werden, wenn nötig. Einen vollständigen Öl– und Filter-Wechsel machen Sie am besten immer vor dem Winter – falls Sie bei Saisonende darauf verzichtet haben, sollten Sie den Wechsel spätestens jetzt vornehmen.
Bei der Gelegenheit können Sie gleich alle anderen Flüssigkeiten im Fahrzeug überprüfen.

Wie reagieren die Bremsen? Wie sieht die Flüssigkeit aus?

Die Bremsflüssigkeit sollten Sie alle zwei bis drei Jahre erneuern. Wenn sie nicht mehr hell ist, sondern sich grau oder schwarz verfärbt hat, ist es Zeit für einen Wechsel!

Die Reaktion der Bremsen können Sie schon beim Schieben Ihrer Maschine überprüfen. Kontrollieren Sie unbedingt, ob die Bremsen richtig ziehen und nach dem Bremsen nicht schleifen, sondern sich ordentlich öffnen. Denken Sie auch daran, die Stärke der Bremsbeläge zu prüfen.

Worauf Sie bei den Reifen achten müssen

Vergessen Sie nicht, die Profiltiefe der Reifen zu überprüfen. Das Restprofil darf nicht unter 1,6 mm liegen.
Wenn Ihr Motorrad längere Zeit nicht bewegt wird, kann sich der Luftdruck verändern – checken Sie deshalb auf jeden Fall den Reifendruck und korrigieren Sie diesen, falls notwendig. Wenn Sie schon vor dem Winter den Reifendruck um 0,5 bar erhöhen, wirken Sie dem bereits entgegen.
Es ist ratsam, die Reifen Ihres Bikes über den Winter zu entlasten, indem Sie das Motorrad vorsichtig aufbocken.

Bike und Biker glänzen lassen

Durch die lange Standzeit sammelt sich Staub – besonders auf den Reifen. Der Staub kann einen Schmierfilm auf den Reifen bilden, der für Ihre erste Fahrt gefährlich werden kann. Gönnen Sie Ihrem Motorrad eine gründliche Fahrzeugwäsche, um glänzend in die Saison zu starten.

Nicht nur das Bike soll glänzend aussehen, sondern auch der Fahrer. Sicher haben Sie Ihre Schutzkleidung im Winter gereinigt. Imprägnieren Sie diese daher am besten noch einmal vor Saisonstart. Etwas Lederfett oder Bienenwachs kann die Stiefel und die Lederkombi zudem wieder geschmeidiger machen.
Ganz wichtig: Überprüfen Sie Ihren Helm auf Beschädigungen und checken Sie, ob sich das Visier problemlos öffnen und schließen lässt. Idealerweise reinigen Sie das Visier noch einmal gründlich vor der ersten Fahrt.

Ist die Batterie aufgeladen?

Die Batterie kann über den Winter ihren Geist aufgeben. Um zu verhindern, dass sich die Batterie über den Winter entlädt, ist es ratsam, sie während der kalten Jahreszeit auszubauen und ab und zu an ein Ladegerät zu hängen. Falls dies nicht geschehen ist, sollten Sie die Batterie spätestens vor der ersten Fahrt noch einmal über Nacht aufladen. Um Funkenschlag zu vermeiden, schließen Sie das rote Kabel am Pluspol und erst danach das schwarze am Minuspol an!
Der Flüssigkeitsstand sollte ebenfalls überprüft werden – sofern die Batterie nicht wartungsfrei ist.

Die Kette – nicht zu locker, nicht zu fest

Vor Saisonstart sollten Sie die Kette auf Verschleiß kontrollieren. Sie sollte genug durchhängen und nicht zu sehr spannen – sie darf sich aber auf keinen Fall vom Kettenrad abheben lassen! Reinigen Sie Kettenrad und Ritzel und fetten Sie die Kette vor der ersten Fahrt gut ein.

Sind Sie aus der Übung?

Motorradfahren ist wie Fahrradfahren. Lenken, Schalten und Bremsen verlernt man nicht – aber die Intuition kann über den Winter schon ein wenig einrosten. Ein gutes Fahrverhalten entwickelt sich durch regelmäßige Übung, die in der kalten Jahreszeit leider fehlt. Somit müssen Sie bei jedem Saisonstart erneut ein Gespür für das Einschätzen von Geschwindigkeiten und Kurven sowie die Sensorik bekommen. Nehmen Sie sich daher Zeit und geben Sie nicht gleich Vollgas, um das Gefühl für Ihr Motorrad wieder aufzubauen.
Wenn Sie unsicher sind, ist es sinnvoll, ein Fahrsicherheitstraining zu absolvieren.

Verwandte Themen: , , ,
Ähnliche Artikel
Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen. Seien Sie der Erste und regen Sie eine Diskussion an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben