Urlaub verjährt nicht: Urteil des BAG

Dass Urlaub nach drei Jahren verjährt, ist in vielen Fällen nicht rechtens. Was genau das aktuelle Urteil des BAG besagt, können Sie hier nachlesen.

Eine Frau sitzt im Sonnenuntergang am Pool

Der Anspruch auf Urlaub muss nicht zwingend nach drei Jahren verjähren. Das hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) in einem Urteil im Dezember 2022 zugunsten der Arbeitnehmer entschieden. Das hier verabschiedete Grundsatzurteil ist ab sofort Teil des deutschen Rechts.

Die Pflicht liegt beim Arbeitgeber

Als Arbeitnehmer sollten Sie Ihren Urlaub immer möglichst im laufenden Jahr vollständig in Anspruch nehmen. Sie sind dazu jedoch nicht verpflichtet. Arbeitgeber hingegen sind sehr wohl verpflichtet, Sie über bestehende Urlaubstage zu informieren und vor der Verjährung zu warnen.

Wann kann Urlaub also verjähren?

Weist der Arbeitgeber nicht aktiv Arbeitnehmer auf ihre bestehenden Urlaubsansprüche hin, können diese nicht verjähren. Der Arbeitgeber muss explizit davor warnen, dass die Urlaubstage verfallen, wenn Arbeitnehmer sie nicht beantragen. Ansonsten gilt der Urlaubsanspruch auch noch Jahre später. Sobald der Arbeitnehmer seine Mitarbeiter über den zu verfallenden Urlaub informiert hat, beginnt die Verjährungsfrist von drei Jahren.

Urlaubsanspruch auch nach Kündigung

Somit besteht für viele ehemals Beschäftigte noch immer Anspruch auf Urlaub, auch für längst beendete Arbeitsverhältnisse. Das Urteil gilt auch rückwirkend, da Arbeitgeber schon immer verpflichtet waren, Mitarbeiter über eine mögliche Verjährung von Urlaubstagen ordnungsgemäß in Kenntnis zu setzen. Ist dies nicht geschehen, haben Arbeitnehmer immer noch Urlaubsabgeltungsanspruch. Können sie den Urlaub nicht mehr beanspruchen, da das Arbeitsverhältnis beendet ist, muss der Arbeitgeber die Urlaubstage entsprechend ausbezahlen.

Was geschieht bei längerer Krankheit?

Dasselbe Recht gilt übrigens nicht nur bei Verjährung, sondern auch bei Urlaubstagen, die durch eine lange Krankheit verfallen würden. Bei einer langen Krankheitszeit verfällt Urlaub üblicherweise 15 Monate nach Ende des Jahres. Diese Regelung ist allerdings nicht rechtens, sobald Arbeitnehmer im betroffenen Jahr zum Teil wieder gearbeitet haben – und ebenfalls, wenn der Arbeitgeber die Mitarbeiter nicht ordnungsgemäß über den Verfall der Urlaubstage informiert.

Den Link zum Urteil vom 20. Dezember 2022 finden Sie HIER.

Ähnliche Artikel

Krankschreibung – was darf ich?

Winterzeit heißt Grippezeit. Sie liegen krank im Bett und fragen sich, was Sie während ihrer Krankschreibung tun dürfen und was nicht? Abends ein Konzert besuchen? Schnell ein paar Lebensmittel einkaufen? Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Regeln.
Mehr lesen
Kommentare
Nach oben