In einem verkehrsberuhigten Bereich dürfen Sie nur Schrittgeschwindigkeit fahren. Laut OLG Hamm sind das 10 km/h.

Wie schnell ist eigentlich Schrittgeschwindigkeit?

Schrittgeschwindigkeit

Wissen Sie genau, wie schnell Sie fahren dürfen, wenn Sie in einen verkehrsberuhigten Bereich einfahren. Ja, genau: Schrittgeschwindigkeit. Doch wie schnell oder eher wie langsam ist das? Das Oberlandesgericht Hamm musste sich im Herbst letzten Jahres mit dieser Frage auseinandersetzen. Und es entschied für den Beklagten zu urteilen. Dieser fuhr 38 km/h in einer sogenannten Spielstraße und wurde geblitzt. In erster Instanz wurde er zu einer Geldbuße von 160 Euro und einem Monat Fahrverbot verurteilt, gegen das er mit einer Rechtsbeschwerde vorging.

Der Urteilsbegründung des OLG Hamm ist zu entnehmen, dass es keine gesetzlich geregelte Geschwindigkeit für verkehrsberuhigte Zonen gibt. Andere Gerichte seinen jedoch teilweise von 7 und teilweise von 10 km/h ausgegangen. Im Zweifel für den Angeklagten wurde deswegen der höhere Wert angenommen. Somit musste der Angeklagte nur noch 100 Euro zahlen und durfte seinen Führerschein behalten.

OLG Hamm, Beschluss vom 28. November 2019, AZ 1 RBs 220/19

PDF Download
Verwandte Themen:

Ähnliche Artikel

Aufhebungsvertrag: Das gilt es zu beachten

Legt Ihr Arbeitgeber Ihnen einen Aufhebungsvertrag vor, möchte er das Arbeitsverhältnis kurzfristig beenden. Wir zeigen Ihnen, welche Vor- und Nachteile sich daraus ergeben und was Sie dabei beachten sollten.
Mehr lesen

Kostenloses Streaming – Wann mache ich mich strafbar?

Sicher schauen Sie auch gerne Filme im Internet an. Dort ist die Auswahl mittlerweile so groß, dass das übliche TV-Programm für manch einen fast überflüssig wird. Unseriöse Anbieter sollte man aber lieber meiden. Warum, erfahren Sie in diesem Artikel.
Mehr lesen


Nach oben