Sonnenbrille beim Autofahren: Achtung vor Bußgeldstrafe

©

Gerade im Frühling und den Sommermonaten ist das Tragen einer Sonnenbrille beim Autofahren sehr beliebt. Die getönten Gläser schützen nicht nur unsere Augen vor grellem Sonnenlicht und schädlicher UV-Strahlung, sondern sind dabei auch noch ein cooles und beliebtes Accessoire.

Doch was viele nicht wissen – nicht jede Sonnenbrille ist zum Autofahren geeignet und das falsche Modell kann zum Bußgeld führen. Wir informieren Sie darüber, worauf man als Autofahrer achten muss, wenn man eine Sonnenbrille beim Autofahren tragen möchte und geben Ihnen nützliche Tipps zum Kauf eines geeigneten Modells.

Die Tönung der Gläser ist entscheidend

Um beim Autofahren erlaubt zu sein, dürfen die Gläser einer Sonnenbrille maximal eine Tönung der Kategorie 3, das heißt eine Lichtdurchlässigkeit von 8 – 18%, aufweisen. Gefährden Accessoires wie Sonnenbrillen nämlich die Sicherheit im Straßenverkehr, so ist ihre Nutzung verboten. Bei der Verkehrskontrolle kann das Tragen einer nicht geeigneten Brille wegen Fahrlässigkeit mit einem Verwarngeld von 10 € bestraft werden.

Darf ich nachts beim Autofahren eine Sonnenbrille aufsetzen?

Gerade in der Nacht blenden entgegenkommende Fahrzeuge mit ihrem hellen Scheinwerferlicht, sodass Autofahrer auch hier häufig zur Sonnenbrille greifen. Das Tragen einer Sonnenbrille bei Nachtfahrten ist gesetzlich nicht verboten. Wenn Sie nachts eine Sonnenbrille zum Autofahren aufsetzen möchten, achten Sie darauf, dass die Tönung der Gläser bei maximal 25% liegt.

Tipps: Das muss die richtige Sonnenbrille zum Autofahren mitbringen

Achten Sie beim Kauf einer Sonnenbrille auf 

  • das Gewicht, um auch bei langen Fahrten einen angenehmen Tragekomfort zu haben
  • die Farbe der Gläser, denn Gläser in Rot, Pink oder einem grellen Orange verfälschen die Farbwahrnehmung des Fahrers
  • das Sichtfeld, da je nach Breite von Einfassung und Bügel kann dieses stark einschränkt werden

Für Autofahrer besonders geeignet sind polarisierende Brillen, da diese das direkte Sonnenlicht sowie Reflexionen filtern. Für Autofahrer nicht zu empfehlen sind Brillen mit selbsttönenden Gläsern, da durch die automatische Anpassung der Gläser an die Helligkeit eine recht lange Reaktionszeit entstehen kann. Wenn Sie sich also für eine leichte, polarisierende Sonnenbrille mit brauner Tönung, die ihr Sichtfeld nicht einschränkt, entscheiden, sind Sie für den Straßenverkehr bestens ausgerüstet.

Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen. Seien Sie der Erste und regen Sie eine Diskussion an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben