Flugausfälle Sommer 2022

Ein Thema beherrscht die Medien bereits seit einiger Zeit: Die bereits jetzt angekündigten Flugausfälle im Sommer 2022. Der Arbeitskräftemangel hat auch die Luftfahrtbranche erreicht und zwingt Airlines nun zu diesem drastischen Schritt. Wir klären Sie über Ihre Rechte auf.

Flugausfälle

Warum kommt es überhaupt zu Flugausfällen?

Warum es derzeit zu so vielen Flugausfällen kommt, ist leicht erklärt: Wie auch in vielen anderen Branchen herrscht auch in der Luftverkehrsbranche derzeit großer Fachkräftemangel, der zu Flugausfällen führt. Dies betrifft nicht nur die Flugzeugbesatzung, sondern auch die gesamte Abfertigung am Boden von Security über Flughafenpersonal bis hin zum Catering. Während der Corona-Pandemie haben viele Mitarbeiter der Luftfahrt den Rücken gekehrt und sich anderweitig orientiert. Da die Schulung neuer Mitarbeiter mehrere Monate in Anspruch nimmt, ist kurzfristiger Ersatz kaum möglich. Damit Passagiere nicht erst am Flughafen von einem Ausfall erfahren, haben sich die meisten Airlines entschieden, bereits vorab tausende Flüge im Sommer zu streichen.

Mein Flug wurde gestrichen oder ist verspätet. Was kann ich tun?

Ihre Rechte bei einer Flugverspätung oder -annullierung ergeben sich aus der EU-Fluggastrechteverordnung:

  • Geltungsbereich: Die EU-Fluggastrechte gelten für alle Flüge, die in der Europäischen Union starten und landen – hier jedoch mit der Bedingung, dass die Airline ihren Sitz in der EU haben muss.
  • Entschädigungssumme: Bei kurzfristigen Annullierungen und Verspätungen von mehr als drei Stunden steht Flugreisenden häufig eine Ausgleichszahlung zu, deren Höhe sich nach der Flugdistanz richtet. Wird der Flug deutlich verschoben, beispielsweise vom Morgen auf den Abend, wird dies rechtlich ebenfalls als Annullierung gewertet.
  • Bedingungen und Ausschlusskriterien: Die Airline muss nur eine Entschädigung zahlen, wenn sie für die Annullierung oder Verspätung verantwortlich ist. Nicht zahlen muss sie, wenn die Probleme auf sogenannte außergewöhnliche Umstände zurückzuführen sind, wie wetterbedingte Ausfälle oder die des IT-Systems am Flughafen – nicht aber bei technischen Problemen des Fliegers.

Zu keiner Entschädigung ist die Airline verpflichtet, wenn sie Flugstreichungen und größere Änderungen der Flugzeiten mindestens 14 Tage im Voraus angekündigt hat. Dann können Sie als Kunde kostenfrei vom Vertrag zurücktreten.

  • Erstattung oder alternative Beförderung: Als Passagier haben Sie das Recht auf eine Ersatzbeförderung zum Zielort oder die Erstattung der Kosten für das Flugticket. Airlines sind verpflichtet, ihre gestrandeten Gäste zu betreuen und verpflegen. Müssen Sie im Hotel übernachten, muss sie dafür aufkommen.
  • Durchsetzung der Rechte: Fluggesellschaften versuchen teils Ihre Forderungen abzuwenden und nicht zu zahlen, obwohl sie dazu verpflichtet werden. Wenn Ihr Erstattungsantrag abgelehnt wird, kann es sich lohnen einen Fachanwalt dazu aufzusuchen.

Was passiert, wenn der annullierte/verspätete Flug Teil einer Pauschalreise war?

Bei einer Pauschalreise wenden Sie sich nicht direkt direkt an die Fluggesellschaft, sondern an den Anbieter Ihrer Pauschalreise. Dieser ist verantwortlich für die Umbuchung. Weicht die neue Reise stark von der ursprünglichen ab, können Sie Anspruch wegen Reisemangels geltend machen. Weiterführende Infos zum Rücktritt von einer Pauschalreise finden Sie in unserem Artikel: Corona Reise-Spezial Teil 2: Rücktritt vor Reiseantritt (Pauschalreise)

Unsere Checkliste für Sie

Einfach zum Flughafen und ans Ziel mit unserer Checkliste. Jetzt direkt hier herunterladen, abhaken und verreisen.

Unsere Tipps für entspanntes Reisen 2022

Packen Sie vorab bereits Ihre Koffer so, dass Sie beim Check In kein Übergewicht nachzahlen oder umpacken müssen. Dies vereinfacht den Prozess und bringt Sie schneller durch den Check In. Aktuell empfehlen die Airlines sich bereits ca. vier Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein. Kommen Sie am besten etwas zu früh und vertreiben sich die Zeit am Flughafen.

Auch bei den Sicherheitskontrollen kommt es aufgrund Fachkräftemangels zu erheblichen Verzögerungen. Kontrollieren Sie daher am besten in der Schlange, dass alle Flüssigkeiten ordnungsgemäß verpackt wurden (das heißt maximal 10 Fläschchen á 100 Milliliter in einem wiederverschließbaren Plastikbeutel). Nehmen Sie Ihre elektronischen Geräte aus dem Handgepäck und platzieren Sie dies mit Ihren Flüssigkeiten in den Wannen am Security Check.

Viele Fluggäste verreisen im Sommer nur mit Handgepäck. Verstauen Sie kleine Taschen und Ihren Duty Free Einkauf unter Ihrem Vordersitz und lassen in den Bins über Ihrem Kopf Platz für Handgepäckskoffer.

Für weitere Tipps zum Thema Flugannullierung empfehlen wir unseren Artikel “Corona Reise-Spezial – Teil 1: Welche Rechte habe ich als Passagier bei Flugannullierungen?“.

Ähnliche Artikel
Kommentare
Nach oben