Promillegrenze für Fahrer motorisierter Krankenfahrstühle

Die Promillegrenze für Fahrer motorisierter Krankenfahrstühle liegt bei 1,1 Promille.
©

Das OLG Nürnberg entschied, dass bei Fahrern motorisierter Krankenfahrstühle (Rollstühle) ab einem Grenzwert des Alkoholpegels von 1,1 Promille Fahruntüchtigkeit vorliegt. Das gilt für Führer von Fahrzeugen, die nach dem Pflichtversicherungsgesetz versichert und mit einem Kennzeichen nach § 26 der FZV (Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr) zu versehen sind.
Im vorliegenden Fall wurde die Revision eines Rollstuhlfahrers abgewiesen, der wegen Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer durch fahrlässige Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe verurteilt wurde.

OLG Nürnberg, Beschluss vom 13. Dezember 2010, Az. 2 St OLG Ss 230/10

PDF Download
Thema: Urteile
Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen. Seien Sie der Erste und regen Sie eine Diskussion an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben