Autofahren im Winter: Vorsicht im Straßenverkehr

Im Winter ist im Straßenverkehr besondere Vorsicht geboten. Was Sie in Sachen Autofahren, Autopflege und Bußgeld beachten sollten, erfahren Sie hier.

Schneebedeckte Fahrbahn und links und rechts zugeschneite Bäume. Ein Auto fährt auf der Straße.

Verkürzter Bremsweg im Winter

Auch wenn es nicht mehr so häufig schneit, müssen wir in den Herbst- und Wintermonaten fast täglich mit Nebel rechnen. Sorgen Nebel oder starker Schneefall für eingeschränkte Sicht, dann gilt: bei weniger als 50 m Sicht = Höchstgeschwindigkeit 50 km/h.

Bedenken Sie, dass sich bei nasser oder vereister Fahrbahn der Bremsweg deutlich verlängert! Fahren Sie daher langsam und halten Sie ausreichend Abstand zum Vordermann. Bei Glätte ist es meist leichter, in einem höheren Gang zu fahren, ganz besonders beim Anfahren auf Schnee.

In unserem Beitrag über sicheres Fahren im Winter verraten wir Ihnen, wie Sie am Besten mit Eis und Schneeglätte umgehen und Ihr Fahrzeug vor der kalten Witterung schützen.

Richtiges Enteisen von Scheiben und Türen

Häufiges Enteisen mit dem Eiskratzer kann langfristig Ihre Autoscheiben verkratzen. Um sich morgens Zeit und Mühe zu sparen, sollten Sie am Abend nicht vergessen, Ihre Windschutzscheibe oder bestenfalls Ihr ganzes Auto abzudecken.

Sind die Gummidichtungen festgefroren, lassen sich die Türen nicht mehr öffnen. Hier hilft der Haarfön. Alternativ können Sie auch warmes (nicht kochendes!) Wasser über die Autotüren laufen lassen. Um dem Einfrieren vorzubeugen, reinigen Sie die Gummidichtungen regelmäßig und fetten Sie sie bestenfalls ein. Ist das Türschloss gefroren, hilft es, den Schlüssel mit einem Feuerzeug anzuwärmen.

Im Schnee festgefahren: Was tun?

Für den Fall, dass Ihr Fahrzeug im Schnee feststeckt, sollten Sie immer eine Schaufel dabeihaben. So können Sie die Räder freigraben und Schnee unter dem Auto entfernen. Legen Sie anschließend ein Gitter oder eine Fußmatte unter die Räder der Antriebsachse. Im zweiten Gang gilt es nun langsam anzufahren – nicht mit Vollgas.

Wie Sie Ihr Auto am besten von Eis und Schnee befreien, erfahren Sie ausführlich in diesem Beitrag.

So schützen Sie Ihr Fahrzeug vor Feuchtigkeit

Feuchtigkeit im Fahrzeuginneren sorgt nicht nur für angelaufene Scheiben. Im schlimmsten Fall können die Scheiben von Innen gefrieren. Um dem vorzubeugen, können Sie ein Luftentfeuchter-Säckchen ins Auto legen. Lüften Sie Ihr Fahrzeug regelmäßig durch, nehmen Sie durchnässte Fußmatten und feuchte Gegenstände zum Trocknen heraus.

Im Winter benötigt Ihr Fahrzeug mehr Pflege. Das Auto vor der kalten Jahreszeit zu wachsen, schützt vor Streusalz und hochgeschleuderten Steinchen. Auch empfiehlt es sich, vor dem Winter den Unterboden zu kontrollieren und zu reinigen.

Vorsicht bei der Autowäsche im Winter!

Die regelmäßige Autowäsche sollten Sie auch in der kalten Jahreszeit nicht vernachlässigen. Denn der Lack ist gerade durch Salz und Schmutz im Winter sehr beansprucht. Fahren Sie Ihr Fahrzeug am Besten Vormittags durch die Waschstraße, damit alles bis zum Nachtfrost trocknen kann. Handwäsche ist bei kalten Temperaturen nicht zu empfehlen, da hier das Trockenprogramm am Ende fehlt. Kontrollieren und reinigen Sie im Winter unbedingt regelmäßig Scheibenwischer und Scheinwerfer, für optimale Sicht und Sichtbarkeit.

Wie Sie Frost und Schäden bei der Autowäsche im Winter verhindern, empfehlen wir Ihnen in unserem Beitrag über Autopflege im Winter.

Erhöhte Gefahr für Bußgelder im Winter

Achtung! Im Winter drohen vermehrt Bußgelder, z.B. für nicht eingeschaltetes Licht, falsche Bereifung oder ein nicht ordentlich von Eis und Schnee befreites Fahrzeug. Dazu zählen nicht vollständig enteiste Scheiben, eine Schneehaube auf dem Dach und ein zugeschneites Kennzeichen.

Lassen Sie niemals den Motor im Stand warmlaufen! Damit schaden Sie der Umwelt und belästigen Ihre Nachbarn mit Lärm. Obendrein riskieren Sie ein Bußgeld. Um Ihren Motor optimal warm werden zu lassen, sollten Sie nicht gleich mit Vollgas fahren. Es dauert ein paar Kilometer, bis sich das Motoröl erwärmt hat. Eine gute Richtlinie ist zu warten, bis die Kühlwassertemperatur 80° oder 90° Celsius erreicht, bevor Sie auf 100 km/h beschleunigen.

Besteht in Deutschland eine Schneekettenpflicht?

Wenn der Winter zurückkehrt, sollte man in einigen Regionen Deutschlands Schneeketten parat haben. Nicht jede Art von Schneeketten ist laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) überall erlaubt. Meist kommt es dabei auf das Fahrzeug bzw. die Bereifung an. Eine generelle Schneekettenpflicht besteht in Deutschland nicht. Jedoch gibt es Gebiete, wo die Durchfahrt nur mit Schneeketten erlaubt ist. Diese sind mit einem entsprechenden Verkehrsschild gekennzeichnet. Schneeketten werden immer an der Antriebsachse angebracht. Verwenden Sie sie zum ersten Mal, empfehlen wir, den Einsatz zu Hause im Trockenen zu üben. Mit Schneeketten dürfen Sie übrigens nicht schneller als 50 km/h fahren!

Wie und wann Sie Schneeketten verwenden sollten, erfahren Sie in unserem Beitrag über die richtige Benutzung von Schneeketten.

Profiltiefe bei Winterreifen kontrollieren!

Laut Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) müssen Sie bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Winterreifen fahren. Selbstverständlich sind Ganzjahresreifen bei den meisten Fahrzeugen ebenfalls zulässig. Beachten Sie bei Winterreifen unbedingt die Mindestprofiltiefe! Bei Nichteinhalten besteht ein erhöhtes Unfallrisiko. Zudem riskieren Sie ein Bußgeld. Kommt es zu einem Unfall, kann Ihre Versicherung sogar die Zahlung verweigern.

Welche Regeln in Deutschland noch für die Winterreifen gelten, erklären wir in unserem Beitrag über die Winterreifenpflicht.

Verwandte Themen: , , ,
Ähnliche Artikel

Krankschreibung – was darf ich?

Winterzeit heißt Grippezeit. Sie liegen krank im Bett und fragen sich, was Sie während ihrer Krankschreibung tun dürfen und was nicht? Abends ein Konzert besuchen? Schnell ein paar Lebensmittel einkaufen? Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Regeln.
Mehr lesen
Kommentare
Nach oben